NEU Versand 3,95 € - frei ab 50 € (DE)  |  Lieferzeit 1-2 Tage od. 24h-Express  |  Rechnungskauf  |  Blog  |  kostenlose Beratung 0800 436 5000 oder per WhatsApp 

Til Schweigers neuer Kinofilm: "Honig im Kopf"

shutterstock_141486616
In der Weihnachtswoche startet Til Schweigers neuer Film "Honig im Kopf".

Seit dem ersten Weihnachtsfeiertag läuft Til Schweigers neuer Film „Honig im Kopf“ in den Kinos. Demenz, Abschied und Tod - ein nicht ganz leichtes Thema, doch wie viele seiner Filme, lässt er Hoffnung. Und in diesem Fall: auf den Himmel! Kino zum Träumen, genau das richtige für die Weihnachtszeit!

Til Schweiger (51) ist aufgeregt. Dies verriet der erfolgreiche deutsche Schauspieler und Filmemacher der GALA, denn ab 25. Dezember ist sein neuer Film „Honig im Kopf“ in den deutschen Kinos zu sehen. Dann wird sich zeigen, wie die Tragikomödie beim Publikum ankommt. Die Geschichte erzählt von einer ganz besonderen Liebe zwischen Enkelin und Großvater, in der Filmvater und Vater im echten Leben Til mit seiner Tochter Emma Schweiger (alias Niko und Tilda) mit ihrem demenzkranken Großvater (Didi Hallervorden) fertig werden müssen, der unbedingt noch einmal nach Venedig möchte. (Zum Trailer geht's hier.) Til drehte nun schon mehrfach mit seiner heute 12-jährgen Tochter und ist wieder einmal mehr als stolz auf die schauspielerische Leistung seiner Emma: "Emma ist fantastisch. In den USA würde sie für ihre Rolle eine Oscarnominierung bekommen", sagte Til in einem Interview mit „in“. Das deutsche Publikum mag Filme, die das Herz berühren und gleichzeitig zum Schmunzeln sind. Warm ums Herz wird es uns auf jeden Fall, zumal das Thema uns alle einmal treffen kann. Für Til Schweiger wäre im Falle einer Diagnose auf Demenz Sterbehilfe ein Thema, dies verriet er der „Frankfurter Allgemeinen Sonntags Zeitung“: „Ich mache nur Filme darüber. Wenn es aber wirklich so weit wäre, wünsche ich mir, dass ich ähnlich wie Gunter Sachs den Mut habe, mein Leben selber zu beenden.“ Und dann? Als bekennender Atheist kann er sich jedoch trotzdem irgendetwas danach vorstellen: „Daran glaube ich schon, dass Seelen irgendwie unterwegs sind. Auch wenn das vielleicht komisch klingt “, so Til zu „Focus“.