Blog Rechnungskauf | Rechnungskauf | 24 Stunden Express Lieferung | Produkte bis 80% reduziert | kostenlose Beratung unter 0800 436 5000 oder per WhatsApp 

S.O.S. Wuchernde und spröde Nagelhaut

shutterstock_198909101
Die Nagelhaut sollte regelmäßig entfernt werden.

Dass Nagelhaut immer dicker und spröder wird und sich ohne Schnippeln einfach nicht mehr bändigen lässt, ist meist die Folge einer falschen Maniküre über längere Zeit. Doch selbst scheinbar hoffnungslose Problemfälle können mit Konsequenz und der richtigen Behandlung eine weiche und normal wachsende Nagelhaut zurückbekommen. Wir verraten Euch wie!

Wenn die Nagelhaut zum Problem wird

Wie Ihr Nagelhaut richtig entfernen solltet, haben wir Euch bereits gezeigt. Wenn die Nagelhaut jedoch extrem stark wuchert, dazu dick und trocken ist, ist es selbst für Profis schwer, diese zu bändigen. Nach spätestens drei Tagen schiebt sich die abgestorbene Nagelhaut wieder nach vorne, ist meist recht trocken und wird rissig. Was nicht nur unschön aussieht, drückt bei Kunstnagelträgerinnen im ungünstigen Fall auch noch auf die Nagelmodellage. Dies kann übrigens auch ein Grund dafür sein, warum sich die Randstellen der Nagelmodellage bei den einen mehr ablösen als bei den anderen.

Woher kommt wuchernde Nagelhaut?

Extrem wuchernde Nagelhaut ist hauptsächlich auf die falsche Pflege der Nagelhaut zurückzuführen. Zum Beispiel wenn die Nagelhaut zurückgeschnitten wurde oder mit einem Nagelhautmesser unvorsichtig bearbeitet wurde, anstatt diese wie empfohlen nur zurückzuschieben. Und wer einmal begonnen hat zu schneiden, weiß, dass die feine Nagelhaut dadurch nur noch schneller und stärker nachkommt. Negativ verstärkt wird der Effekt durch eine unzureichende Pflege, so dass die abgestorbenen Zellen spröde und trocken werden, was das Zurückschieben noch mehr erschwert. Letztendlich folgt dann doch wieder der Griff zur Schere, da man glaubt, der Nagelhaut nicht mehr anders Herr zu werden. Ein Teufelskreis. Wenn die Nägel dann auch noch schnell wachsen, verschlimmert sich das Problem. Die Nagelhaut schiebt sich dadurch noch weiter nach vorne.

So geht es raus aus dem Teufelskreis

Der Weg aus der Misere ist strikte Konsequenz über einen längeren Zeitraum. Haltet Euch an unsere Empfehlungen zur Entfernung der Nagelhaut - die erste Zeit über durchaus alle ein bis zwei Tage. Dazu gehört auch die regelmäßige, tägliche Pflege mit einem der lecker duftenden Jolifin Nagel-Öle, welche die Haut geschmeidig halten, und so den extremen Wuchs zu stoppen. Das Zurückschieben gelingt mit der Zeit immer einfacher. Und vor allem: niemals Schneiden! Auch wenn es die erste Zeit schwierig ist. Auch ein Nagelhautmesser ist tabu. Beides verursacht sehr schnell Verletzungen und fördert das Wachstum noch mehr.

S.O.S. Maßnahme für Extremfälle

Erfahrungsgemäß hat sich bei hartnäckiger, steinharter Nagelhaut folgende Behandlung bewährt: Nagelhaut zurückschieben und dann die überstehende Haut mit einem Fräser vorsichtig entfernen. Ungeübte legen besser nicht selbst Hand an, denn auch ein Fräser kann zu Verletzungen führen. Dafür gibt es Profis in Nagelstudios, die ihr Handwerk beherrschen. Jeden Abend sollten die Nägel in den darauffolgenden Wochen mit einem Nagel-Öl behandelt werden. Bei Bedarf die Prozedur so lange wiederholen, bis sich der Zustand bessert.