NEU Versand 3,95 € - frei ab 50 € (DE)  |  Lieferzeit 1-2 Tage od. 24h-Express  |  Rechnungskauf  |  Blog  |  kostenlose Beratung 0800 436 5000 oder per WhatsApp 

Rund, oval, eckig oder spitz: Nagelformen typgerecht und richtig feilen

shutterstock_212912875
Beim Feilen kann man vieles falsch machen.

Wie es zum Teint und der Augenfarbe passende und weniger passende Haarfarben gibt, so harmonieren auch Nagelformen mit der jeweils natürlichen Erscheinung des Nagels unterschiedlich gut. Oval, rund, eckig oder spitz ist also nicht nur eine Frage der Mode. Wir verraten Euch, wem was am besten steht und geben Euch dazu ein paar nützliche Tipps zur Feiltechnik.

Die natürliche Nagelform

Die Länge der Nagelwurzel, aus welcher der Nagel heraus gebildet wird, bestimmt, wie breit unser Nagel wächst. Äußerlich erkennbar durch die Breite des Nagelbettes bzw. des Nagelwalls (so nennt man das Stück der Nagelhaut die zum Finger hin angrenzt). So ist die natürliche Form unserer Nägel angeboren. In der Regel unterscheidet man diese in drei Typen: schmal und rund, breit und gerade und der Mischtyp. Mit Feilen kann man die Nagelform beeinflussen, wer es jedoch natürlich will, sollte die Form seinem Nageltyp anpassen. Besonders harmonisch sieht es immer aus, wenn die Form der Nagelkante dem Nagelwall ähnelt.

Spitz: Der High Heel unter den Nagelformen

Die scharf zugespitzte Nagelform erfordert Selbstbewusstsein und auch Können - deswegen auch bekannt als die Stiletto-Form. Doch wie auch nicht alle in hohen Absätzen laufen können, will auch die Bewältigung des Alltags mit spitz zulaufenden Krallen geübt sein. So kann die Bedienung des Handys und diverser Hausarbeiten schon einmal zu einer Herausforderung werden. Deshalb kann diese Form auch relativ schnell brechen und funktioniert eigentlich nur mit künstlichen Nägeln. Das Feilen ist nicht ganz einfach. Beliebt ist die sogenannte „I“-Technik: Das „I“ stellt die Line dar, die von der Nagelspitze bis zur Nagelhaut läuft. Die Ecken des Nagels werden vollständig abgefeilt, so dass ein „I“ geformt wird. Feile angewinkelt in der Nagelmitte unter Kanten ansetzen und dann schräg nach unten - erst die rechte, dann die linke die Ecke - abfeilen. Bevor die beiden Ecken komplett abgefeilt werden, die Seitenlinien des Nagels parallel zum „I“ feilen, um die gewünschte Form zu erreichen.

Oval und rund: Die Klassiker

Ohne Aufdringlichkeit, stattdessen elegant und dennoch ladylike sind rund bis oval gefeilte Nägel. Je nach Ausprägung wird die sogenannte Mandelform der Nagelabschluss unterschiedlich stark abgerundet. Der Effekt: Der Nagel wirkt schmäler und länger. Daher eignet sich die Mandelform besonders gut für Frauen mit einem breiten Nagelwall. Denn breite Nägel wirken schnell unfeminin, was durch eine ungeeignete Nagelform noch verstärkt wirkt. Die Feiltechnik ist nicht schwer und die Form ist je nach Länge mehr oder weniger robust. Die Seiten der Nägel werden vertikal gefeilt. Dann rundet man im Anschluss die Ecken ab. Für die ovale Form wie bei der Stiletto-Form von der Nagelmitte nach außen feilen und die Feile schräg unter der Nagelkante ansetzen. Je mehr in die Breite gefeilt wird, desto runder werden die Nägel. Wer sehr schmale Nägel optisch verbreitern will, achtet beim Feilen auf eine möglichst rechteckige Nagelfläche.

Eckig: Sportlich und modern

Funktioniert für kurze und etwas längere Nägel, jedoch müssen die Nagelseiten entsprechend hochgewachsen sein. Diese robuste Form wirkt sehr sleek und passt zu einem sportlichen wie auch klassischen Look. Allerdings eignet sie sich weniger für Frauen mit einer sehr breiten Nagelform, welche dadurch optisch noch verstärkt wird. Die Feiltechnik ist relativ einfach. Seiten vertikal feilen, die Nagelkante horizontal von außen nach innen in eine Richtung, so dass die beiden Ecken mit einer geraden Linie miteinander verbunden werden. Möchte man die Ecken leicht abgerundet, einfach wie unter ovalen und runden Nagelformen beschrieben vorgehen, ohne dabei die Seiten der Nägel anzufeilen - sonst verliert man die eckige Form.

P.S. Die richtige Nagelfeile

Achtet darauf, die für Eure Nägel passenden Jolifin Nagelfeilen auszuwählen. Egal ob Kunst- oder Naturnägel, mit der falschen Feile kann man viel Schaden anrichten. Bei uns findet Ihr eine ausführlicher Beschreibung, so dass Ihr auch das richtige Produkt für die perfekte Maniküre findet.