Blog Rechnungskauf | Rechnungskauf | 24 Stunden Express Lieferung | Produkte bis 80% reduziert | kostenlose Beratung unter 0800 436 5000 oder per WhatsApp 

Intimrasur ohne Pickelchen: So geht's!

shutterstock_178158791
Eine schicke Frisur im Intimbereich kommt immer gut an.

Die Intimrasur liegt immer noch ganz vorne. Vollkommen „nackig“ wird von fast der Hälfte der Männer bei Frauen favorisiert, dicht gefolgt von der kleinen Spielwiese in Form des „Landing Strip“. Doch kann man die lästigen Pickelchen „da unten“ vermeiden? Ja, wenn Ihr es richtig macht, denn im Intimbereich gibt es bei der Nassrasur einiges zu beachten!

Vor dem Rasieren

Unbedingt: Die Haare vor der Rasur auf wenige Millimeter stutzen! Verwendet am besten einen Trimmer, z. B. den Bikinitrimmer von Philips. Wichtig ist es auch, die Haut vor der Rasur zwei bis drei Minuten aufzuweichen und mit einer antibakteriellen Seife vorzubehandeln - unter der Dusche mit warmem Wasser geht das am besten.

Während der Rasur

Verwendet für die Rasur ein kühlendes Gel speziell für die Bikinizone anstelle eines Schaums. Tipp: Gel zuvor im Kühlschrank kaltstellen. Achtet beim Nassrasierer auf Qualität. Mehrklingensysteme sorgen für weniger Hautirritation. Scharfe, frische Klingen verwenden! Gebrauchte Klingen sammeln Bakterien und werden stumpf. Der Clou: Rasiert im Intimbereich in Wuchsrichtung, nicht gegen den Strich! Rasierer zwischendurch vom Haarfilm befreien.

Nach der Rasur

Mit kaltem Wasser abspülen, so dass sich die Poren schnell wieder verschließen und mit Kosmetiktüchern trocken tupfen. (Nicht mit einem Handtuch trocken rubbeln!) Zur Pflege eignet sich kühlendes, fettfreies Aloe Vera Gel (z. B. von Hübner). Dieses legt eine Art Schutzfilm über die empfindliche, gereizte Haut. Am ersten Tag nach der Rasur: Baumwollslips! Die Naturfaser saugt den Schweiß auf und lässt Luft an die gestresste Haut. Wer nicht gleich ins Büro oder zum Date muss, gönnt seiner Haut noch etwas Luft und trägt Boxershorts. Wählt für den ersten Tag keine Kleidung, die reibt, wie z. B. starre Jeans. Tipp: Viele Frauen schwören auf Babypuder, der die Haut trocken hält.

Typsache: Die Haut an die Rasur gewöhnen

Je nach Hauttyp reagieren Frauen unterschiedlich auf die Rasur. Bei den einen wird die Haut mit der Zeit widerstandsfähiger und reagiert nicht mehr so empfindlich, bei den anderen benötigt die Haut Zeit, um sich zu regenerieren. Ihr müsst selbst herausfinden, ob es für Euch besser ist, jeden bis jeden zweiten Tag die Rasur zu wiederholen oder Euch nur einmal die Woche zu rasieren.