NEU Versand 3,95 € - frei ab 50 € (DE)  |  Lieferzeit 1-2 Tage od. 24h-Express  |  Rechnungskauf  |  Blog  |  kostenlose Beratung 0800 436 5000 oder per WhatsApp 

Holladrio, wie trägt man denn heut' das Dirndl so?

shutterstock_202595710

Oktoberfestzeit ist Dirndlzeit und Dirndlzeit ist Fashionzeit. Genau, denn wann sonst haben wir Großstädterinnen schon die Möglichkeit, uns in Trachten richtig aufzubrezeln. Was es beim Dirndlkauf zu beachten gibt, dies und mehr, in unserem kleinen Style Guide für fesche Madels.

Dirndl-Knigge: Welches kaufen und wie kombinieren?

Erstens. Die Lederhose bleibt daheim. Was in den vergangenen Jahren noch ein netter Stilbruch war, ist in diesem Jahr out. Also, ein Dirndl muss her. Alle die, die an eine Neuanschaffung denken, oder deren altes Dirndl den Stylecheck nicht übersteht, sollten auf folgende Dinge achten: Auch wenn es nicht viele Gelegenheiten gibt, zu denen wir Trachten tragen, ist dies nicht der passende Moment für eine Schnäppchenjagd. Ein gutes Stück überlebt so einige Oktoberfeste, allein deswegen sollte es eine Investition wert sein. Und, billige Anfertigungen aus Kunstfaser sehen auch wirklich meistens auch genauso aus:  nämlich billig. Deswegen, Finger weg vom Jahrmarkt-Look! Dirndl aus Baumwolle und Seide sind ihr Geld wirklich wert! Zweitens: Okay, steht die Preisklasse fest, beschäftigt sich die nächste Entscheidungsfrage mit dem richtigen Modell. Es mag sein, dass es sich bei all den ausgefallenen und extravaganten Kreationen etwas langweilig anfühlen mag, dennoch tut ihr gut daran, euch für ein klassisches Modell zu entscheiden. Natürlich darf es modern sein, aber eben nicht zu glamourös oder aus-der-Reihe-tanzend. Traditionelle Varianten lassen sich mit Schürzen, Schultertüchern und anderen Accessoires viel besser kombinieren und ihr müsst nicht immer im gleichen Auftritt erscheinen. Ein Dirndl für mehrere Looks! Drittens: Wenn es um die Bluse geht, werden sich alle weniger entscheidungsfreudigen Mädels unter euch sichtlich schwertun. Die Auswahl an Blusen, hinsichtlich Farbe, Ausschnitt und Ärmel ist riesig. Eine besondere Knigge gibt es hier nicht. Hört man auf Lena Hoschek, Stardesignerin mit eigener Dirndlkollektion, verzichtet man lediglich auf Schulterfreiheit: „Der Carmen-Ausschnitt ist ein zu großer Bruch“, so die erfolgreiche Österreicherin in einem Interview zur GLAMOUR. Ebenso verbietet sie normale Stiefel, Peep-toes und Sandalen mit Strass. Gut, das sieht auch schon in unserer Vorstellung komisch aus. Perfekt sind Ballerinas und Trachtenschnürstiefel.

Wie der Dirndl-Auftritt trendy wird

Dirndl-Neulinge oder alle, die sich in Trachten etwas befangen fühlen, sind gut mit einem knielangen Modell beraten. Ein modern angehauchtes Modell mit Glockenrock ist eine gute Wahl für das erste Mal. Insbesondere jungen Frauen stehen Pastelltöne sehr gut. Ein witziger Stilbruch zum knielangen Trachtenrock: Turnschuhe! Jetzt fehlt nur noch die Pradatasche, dezenter Modeschmuck und eine Hochsteckfrisur. Welche Heidi kann sich da noch unwohl fühlen?