Blog Rechnungskauf | Rechnungskauf | 24 Stunden Express Lieferung | Produkte bis 80% reduziert | kostenlose Beratung unter 0800 436 5000 oder per WhatsApp 

Ansichtssache! Krisen in Liebe verwandeln

shutterstock_146335109
Krisen können Paar mit einigen Tipps bewältigen.

Wir leben in einer Wegwerfgesellschaft. Gehen Dinge kaputt, werden sie einfach ersetzt, anstatt sie zu reparieren. Ähnlich verfahren wir auch mit Beziehungen. Dabei kann es sich lohnen, bei Fehltritten und in Krisenzeiten, nicht einfach das Handtuch zu werfen. Denn gemeinsam durch dick und dünn zu gehen, schweißt zusammen und eröffnet ganz neue Dimensionen und Tiefen der Liebe. Anhand drei typischer Krisensituationen erklären wir Euch, wie das funktionieren kann.

Krisenfall 1: Er hatte was mit einer anderen!

Laut Statistiken sind Seitensprünge keine Seltenheit. Dabei gibt es keinen Unterschied zwischen Männern und Frauen. Neugier und der Reiz an Neuem sind tief verankerte Anlagen im menschlichen Dasein. Einer sonst schönen Beziehung ein Ende zu setzen, weil einer von beiden einfach mal Mensch war, kann einen großen Verlust nach sich ziehen. Denn ein neuer Partner kann ebenso seiner Menschlichkeit erliegen, vor allem nach mehreren Jahren Beziehung. Die Wahrheit tut manchmal weh, doch wer mutig genug ist, sie anzunehmen, wird belohnt: mit einer Liebe, die stärker und dauerhafter ist, als alles andere. Außerdem: Wenn der Partner voll Reue und mit ernst gemeinten Liebesschwüren zurückkommt - ist es nicht schöner, den Mann fürs Leben aus freiem Willen heraus im Bett zu haben, als durch Zwang oder weil er es nicht besser weiß? Diese Sichtweise verändert die oft verletzte Selbstwahrnehmung nach einem Betrug ungemein. Glücklichsein ist eine Kunst - auch in einer Beziehung!

Krisenfall 2: Im Bett läuft es nicht (mehr) so gut!

Eine erfüllte Sexualität gehört zu einer belebten und glücklichen Beziehung mit dazu wie das Klappern zum Handwerk - und zwar für beide! Wenn sexuelle Höhepunkte ausbleiben oder die Leidenschaft nachlässt, heißt es selbst aktiv zu werden. Auch mit einem neuen Partner kann und wird es irgendwann zu diesem Punkt kommen. Beziehung heißt Aktivität - jederzeit. Zum einen solltet Ihr Euren Partner als Euren engsten Vertrauten sehen, mit dem Ihr euch sexuell gehenlassen könnt und über Eure Wünsche und Bedürfnisse sprechen könnt. Dann ist er der Richtige - auf unbestimmte Zeit! Und wenn es aufhört zu knistern, ist das Wichtigste, kein Drama daraus zu machen. Wir sind keine Orgasmusmaschinen, auch wenn uns das von den Medien gerne suggeriert wird. Flauten in Beziehungen sind normal. Wichtig ist den Druck herauszunehmen, für neue Reize zu sorgen und sich mehr um sich selbst zu kümmern. Auch etwas weniger Zweisamkeit, beim Paartypus „Siamesischer Zwilling“, kann Wunder wirken!

Krisenfall 3: Wir haben uns auseinandergelebt!

Auseinandergelebt? Krise? Nein, Definitionssache! Zu allererst gilt es zu überprüfen, ob beide Partner noch denselben Lebensplan teilen und tief im Herzen Liebe füreinander empfinden. Ist das gegeben, handelt es sich auch nur um einen momentanen - vielleicht neuen - Zustand. Veränderung ist die einzige Konstante im Leben und gesund! Nutzt die neue Phase der Beziehung für Euch. Verabschiedet Frust und lenkt Eure Aufmerksamkeit auf neue Chancen: Folgt Eurer Bestimmung und sucht Dinge, die Euch Erfüllung und Zufriedenheit schenken - unabhängig von Eurem Liebsten. Dies können Beruf und Fortbildung sein, Unternehmungen, Hobbys, Tiere, Natur oder auch gute Bücher. Oder was auch immer Euch inspiriert und glücklich macht! Dann legt Ihr bewusst Zweisamkeit mit dem Partner fest - sucht nach Dingen, die Euch beiden Spaß bereiten. Dabei gilt: Qualität vor Quantität. Und lasst Raum für Spontanität! Es wird Euch überraschen, wie alles zusammen Euer Leben auf neue Art und Weise bereichert und auch Euch als Paar wieder näher bringt!